Bundesliga in Österreich

Wenn man den Begriff Bundesliga hört denkt man sofort an Mannschaften wie Bayern München, Borussia Dortmund oder auch Schalke 04. Doch es gibt auch eine Bundesliga in Österreich, mit Mannschaften wie RB Salzburg, SK Rapid Wien oder Lask Linz ist die Liga bestückt.


Neue Reform in der österreichischen Bundesliga

Bundesliga Österreich Reform

Seit der Saison 2018/19 wird in Österreich ein neues Ligasystem gespielt. Zuvor gab es in der ersten Bundesliga 10 Mannschaften und jeder spielte gegen jeden 4-mal. In der zweiten Liga gab es, wie in der ersten Liga ebenso 10 Mannschaften mit 36 Partien in jeder Saison. 2018 gab es dann eine Änderung. In der zweiten österreichischen Liga gibt es seit dem, 16 Mannschaften und es gibt 30 Partien pro Saison. Die Mannschaften der zweiten Liga sind aber teilweise nur Halbprofimannschaften.

In der höchsten Liga Österreichs gibt  12 Mannschaften in der Liga. Im sogenannten Grunddurchgang spielen alle Mannschaften zwei Mal gegeneinander. Nach 22 Partien wird dann die Liga geteilt und die ersten 6 Mannschaften spielen in der Meistergruppe gegeneinander und die Plätze 7 bis 12 (nach dem Grunddurchgang) spielen in der Qualifikationsgruppe gegeneinander. Im Finaldurchgang spielt noch einmal jeder gegen jeden zweimal, das heißt es werden 10 weitere Spiele gespielt.

Die Punkte werden nach dem Grunddurchgang geteilt. Das heißt, wenn eine Mannschaft 30 Punkte in den 22 Spielen gesammelt hat, hat diese Mannschaft nach dem Grunddurchgang nur noch 15 Punkte. Bei einer ungeraden Zahl zum Beispiel bei 31 Punkten hat die Mannschaft auch 15 Punkte, aber ein symbolisches Sternchen dabeistehen. Dieses Sternchen bedeutet falls die Mannschaft punktgleich mit einer anderen eine Platzierung teilt (am Ende der Saison), dann ist die Mannschaft mit dem Sternchen automatisch vorne.

Fazit: Die Liga ist durch die neue Reform zwar spannender für den Fan geworden, aber dafür auch unfairer für die Mannschaften.


Die Mannschaften der Bundesliga in Österreich

FC Red Bull Salzburg

Gründungsjahr: 1933 (als Austria Salzburg)

Vereinsfarben: Rot-Weiß

Hauptsponsor am Trikot: Red Bull

Meistertitel: 13 (10 als RB Salzburg)

Pokaltitel: 6 (6 als RB Salzburg)

Stadion: Red Bull Arena (30.188 Plätze)

Zweites Teams: FC Liefering (2. Bundesliga)

Bundesliga Österreich RB Salzburg

Allgemeines:
Der Verein Red Bull Salzburg wurde inoffiziell 2005 gegründet. Denn in diesem Jahr kaufte Didi Mateschitz mit Red Bull, Austria Salzburg auf und veränderte den Verein komplett. Egal ob die violett-weißen Vereinsfarben, das Wappen oder der Namen, nichts blieb beim Altem. Dieses Handeln kostete dem Verein etliche Fans, da viele behaupteten, dass die Tradition verkauft wurde und der Verein nichts mehr mit dem Vorgänger zu tun hatte.

In jüngster Vergangenheit ist Salzburg für ihre gute Transferpolitik und die gute Nachwuchsarbeit bekannt. Es werden Talente vom ganzen Planeten nach Salzburg gelotst, welche in der Bundesliga in Österreich zu Topspielern reifen und danach teuer verkauft werden.

Auch in Europa macht sich Salzburg einen Namen. Im Jahr 2019 nimmt Salzburg erstmals nach 11 erfolglosen Versuchen an der Champions League teil. In der Saison 2017/18 drang Salzburg bis in das Halbfinale der Europa League vor und kickte Mannschaften wie Lazio Rom oder Borussia Dortmund aus dem Bewerb.


Lask Linz

Gründungsjahr: 1908

Vereinsfarben: Schwarz-Weiß

Hauptsponsor am Trikot: Zipfer

Meistertitel: 1

Pokal​titel: 1

Stadion: Waldstadion (6.011 Plätze)

Zweites Teams: Juniors OÖ (2. Bundesliga)

Bundesliga Österreich Logo Lask

Allgemeines:
2012 stieg der Lask in die Regionalliga (3. Liga) ab, da sie die Lizenz für die Bundesliga nicht erhalten haben.

Dort spielte man zwei Saisonen ehe man 2014 wieder in die zweite Liga aufstieg. Dort spielte man für 3 weitere Jahre ehe man in die Bundesliga zurückkehrte. In der Comeback Saison erreichte man mit sensationellen Leistungen den 4. Platz und durfte somit in der Qualifikation der Europa League ran. Dort feierte, man 6 Jahre nach dem Zwangsabstieg, den Aufstieg in die 3. Runde der Qualifikation ehe man unglücklich an Besiktas scheiterte. In der folgenden Saison feierte man schon den nächsten Erfolg und man wurde Vizemeister hinter Salzburg. So durfte man im Sommer 2019 in der Champions League Qualifikation in der 4. Runde an Brügge.

Alles in allem hat der Lask aus seinen Fehlern gelernt und man ist stärker aus der Krise zurückgekommen und hat ganz Österreich überrascht.


Wolfsberger AC

Gründungsjahr: 1931

Vereinsfarben: Schwarz-Weiß

Hauptsponsor am Trikot: RZ Pelets

Meistertitel: X

Pokaltitel: X

Stadion: Lavanttal-Arena (8.100 Plätze)

Zweites Teams: Wolfsberger AC II (Regionalliga (3.Liga))

Bundesliga Österreich WAC Logo

Allgemeines:
Der WAC stieg 2012 das zweite Mal in der Vereinsgeschichte in die Bundesliga auf. In den ersten Jahren spielte der Klub im Mittelfeld oder sogar eher um den Abstieg. Immer wieder schnupperten die Wolfsberger an den Europa Cup Plätzen. In der Saison 2015/16 spielte man sogar in der Qualifikation der Europa League, doch man scheiterte in der 3. Runde mit einem Gesamtscore von 6:0 an Borussia Dortmund.

In der Saison 2018/19 erreichte man den sensationellen 3. Platz und man qualifizierte sich erstmal fix für die Europa League. In Europa sorgte man mit einem 4:0 gegen Borussia Mönchengladbach für Furore.


Austria Wien

Gründungsjahr: 1910

Vereinsfarben: Violett-Weiß

Hauptsponsor am Trikot: Harreither

Meistertitel: 24

Pokaltitel: 27

Stadion: Generali Arena (17.565 Plätze)

Zweites Teams: Young Violets Austria (2. Bundesliga)

Bundesliga Österreich Austria Logo

Allgemein:

Austria Wien wurde 1910 gegründet und ist seit Anbeginn der Bundesliga in Österreich mit dabei. Der Klub ist einer von zwei Klubs aus Wien und die Austria war früher der Verein der „höheren Gesellschaft“. Die Austria war immer für ihr gepflegtes Spiel bekannt und gewann mit ihrem Stil viele Titel. Mit 27 Cuptiteln hat man die meisten Cup Titel in Österreich gewonnen.


Sturm Graz

Gründungsjahr: 1909

Vereinsfarben: Schwarz-Weiß

Hauptsponsor am Trikot: Puntigamer

Meistertitel: 3

Pokaltitel: 5

Stadion: Merkur Arena (16.364 Plätze)

Zweites Teams: Sturm Graz Amateure (Regionalliga (3. Liga))

Bundesliga Österreich Sturm Logo

Allgemeines:

In Graz ist es genauso wie in Wien. Zwei Klubs bestimmen die Stadt und in Graz ist man entweder Sturm Graz Fan oder GAK Anhänger. Nachdem der Grazer Athletik Sportklub (GAK) für viele Jahre im österreichischen Fussball umher spielte, weil man insolvent war.

Die Blackies aus Graz spielen schon seit vielen Jahren in der Bundesliga Österreich. Daher ist es auch weniger erstaunlich, dass viele Grazer auf die Frage Sturm oder GAK mit Sturm antworten.


SKN St. Pölten

Gründungsjahr: 2000

Vereinsfarben: Blau-Gelb

Hauptsponsor am Trikot: Hypo NOE

Meistertitel: X

Pokaltitel: X

Stadion: NV Arena (8.000 Plätze)

Zweites Teams: St. Pölten Juniors (1. Landesliga(4. Liga))

Bundesliga Österreich St Pölten Logo

Allgemeines:
Der Verein in der Landeshauptstadt von Niederösterreich ist international eher unbekannt. Die St. Pöltener standen nur 2018 in den Schlagzeilen einiger Zeitungen, weil sie einen Streit mit einem Spieler hatten. Als der Fall genauer untersucht wurde stellte man fest, dass der Spieler noch einen Vertrag mit einem Verein in Zypern hatte. Die Niederösterreicher wurden daraufhin von der Fifa mit einer Transfersperre bis Jänner 2020 belegt. Das besondere an diesem Fall, nicht nur die Kampfmannschaft, sondern auch die zweite Mannschaft und die Jugendmannschaften dürfen keine Spieler verpflichten.

Weiteres ist noch anzumerken, dass in St. Pölten die beste Frauenmannschaft Österreichs beheimatet ist. Die Damen sind international schon bekannter, da sie fast jedes Jahr in der Champions League spielen.


Rapid Wien

Gründungsjahr: 1899

Vereinsfarben: Grün-Weiß

Hauptsponsor am Trikot: Wien Energie

Meistertitel: 32

Pokaltitel: 14

Stadion: Allianz Stadion (28.345 Plätze)

Zweites Teams: SK Rapid Wien II (Regionalliga (3. Liga))

Rapid Logo

Allgemeines:
Der Rekordmeister war früher der Arbeiterklub aus Wien. Mit der Wiener Austria werden die Duelle nicht nur am Platz, sondern auch nebenbei ausgetragen. Immer wieder rücken Fan Aktionen in den Mittelpunkt des Geschehens. Ob beim Platzsturm von den Rapid-Fans 2011 oder bei Demolierungen der Austria Fans im Gäste Sektor. Rapid ist immer für eine Schlagzeile gut, aber wie soll es denn auch anders sein? Der SK Rapid Wien stellt den größten Mitgliederverein in der Bundesliga Österreich.

Auch, wenn die Wiener einmal spielerisch nicht überzeugen können ist die Stimmung vom Block West plus den Choreographien jedes Mal sehenswert.

Alles in allem ist Rapid ein Klub, der polarisiert und über den jeder österreichische Fußballfan eine Meinung besitzt.


SV Mattersburg

Gründungsjahr: 1922

Vereinsfarben: Grün-Weiß

Hauptsponsor am Trikot: Bauwelt Koch

Meistertitel: X

Pokaltitel: X

Stadion: Pappelstadion (15.700 Plätze)

Zweites Teams: SV Mattersburg II (Regionalliga (3.Liga))

Logo Mattersburg

Allgemeines:
Der SV Mattersburg ist der einzige Verein im Burgenland. Die Mattersburger haben schon unzählige österreichische und internationale Topspieler in ihren Reihen gehabt. Von Christian Fuchs, welcher mit Leicester City die Premiere League gewonnen hat, über Carsten Jancker, der Bayern Stürmer schlechthin, bis hin zu Stefan Maierhofer haben alle in Mattersburg gespielt. Aktuell ist der Verein eher im Mittelfeld beheimatet. Der Verein setzt jedoch sehr auf die eigene Jugend und gibt vielen jungen Spielern die Chance auf Erstliga Erfahrungen.


SCR Altach

Gründungsjahr: 1929

Vereinsfarben: Schwarz-Weiß

Hauptsponsor am Trikot: Cashpoint

Meistertitel: X

Pokaltitel: X

Stadion: Cashpoint Arena (8.500 Plätze)

Zweites Teams: Altach Juniors (Elite Liga Vorarlberg (ungefähr 3. Liga))

Logo Altach

Allgemeines:
Bei den Altachern ist meist eine wiederkehrende Situation zu beobachten. Seit dem Aufstieg 2014 spielte man öfters um den Abstieg, aber auch des Öfteren in der Europa League Qualifikation.

Meist spielen die Altacher eine gute Saison, sind in der Qualifikation der Europa League, dort scheiden sie aus. Durch die Doppelbelastung haben sie den Saisonstart verpasst und sie spielen gegen den Abstieg.


FC Admira Wacker Mödling

Gründungsjahr: 1905

Vereinsfarben: Schwarz-Rot

Hauptsponsor am Trikot: Flyeralarm

Meistertitel: 9

Pokaltitel: 6

Stadion: BSFZ-Arena (10.600 Plätze)

Zweites Teams: FC Admira Wacker Mödling II (Regionalliga (3. Liga))

Logo Admira

Allgemeines:
Der zweite Klub aus Niederösterreich ist die Admira, ein Traditionsverein welcher schon einige Titel in Österreich gewonnen hat.

Die Admira hat eine gute Akademie und bildet viele junge Spieler aus. Viele Spieler werden auch in die Profimannschaft hochgezogen und schaffen über die Niederösterreicher den Sprung nach Deutschland etc. wie zum Beispiel Sasa Kalajdzic beim VfB Stuttgart.

Durch die Unerfahrenheit der jungen Spieler spielt die Admira in den letzten Jahren jedoch oft um den Abstieg.

Sky Fernsehen

TSV Hartberg

Gründungsjahr: 1946

Vereinsfarben: Blau-Weiß

Hauptsponsor am Trikot: Mehrere

Meistertitel: X

Pokaltitel: X

Stadion: Profertil Arena (4.500 Plätze)

Zweites Teams: TSV Hartberg II (Oberliga Süd-Ost (4. Liga))

Logo Hartberg

Allgemeines:
Der TSV Hartberg war früher eine reine Fahrstuhlmannschaft zwischen der 2. Bundesliga und der Regionalliga. Man stieg seit 2006 3-mal auf und wieder ab. Umso überraschender kam dann 2018 der Aufstieg in die Bundesliga Österreich, da man im Jahr zuvor erst aus der Regionalliga aufgestiegen war. Nach einem fulminanten Start in der Saison 2018/19 sicherte man sich schlussendlich die Klasse und man durfte sich über ein weiteres Jahr Bundesliga freuen. Inzwischen ist die TSV eine gefestigte Mannschaft und es scheint ein Mittelfeldplatz erreichbar.


WSG Swarovski Tirol

Gründungsjahr: 1930

Vereinsfarben: Grün-Weiß

Hauptsponsor am Trikot: Pap-Star

Meistertitel: X

Pokaltitel: X

Stadion: Gernot-Langes-Stadion (nicht Bundesliga tauglich)

Zweites Teams: WSG Swarovski Tirol Amateure (Tirol Liga (4. Liga))

Logo WSG

Allgemeines:
Genauso wie die Hartberger spielen die Tiroler aus Wattens das erste Mal in der Bundesliga in Österreich. Was die beiden Klubs noch gemeinsam haben? Richtig sie haben beide eine Präsidentin, die einzigen beiden, in der höchsten Klasse Österreichs.

Doch jetzt zu den Swarovski Tirol, wie der Name schon unschwer erkennen lässt, wird die WSG von der weltbekannten Marke Swarovski gesponsert. Der Konzern verkauft Edelsteine jeder Art und dementsprechend sehen auch die Trikots aus.  Wie zum Beispiel in der Saison 2018/2019 spielten sie mit einer Trikotnummer, welche mit glitzernden Steinen besetzt war. Beim Sportlichen geht die Tendenz eher Richtung Abstiegsplatz, wobei man schon gezeigt hat, dass man Traditionsklubs, wie die Austria ärgern kann. 


Die Entwicklung der Bundesliga Österreich

Österreich U21

Die österreichische Bundesliga hat in den letzten Jahren enorm an Qualität zugenommen, was unter anderem auch an Red Bull Salzburg liegt. International überraschen österreichische Teams des Öfteren. Doch da sich kein Verein (bis auf Salzburg) einen Topspieler aus dem Ausland kaufen kann, weil das Budget zu gering ist, setzt man viel auf junge österreichische Spieler. Dieser Trend wirkt sich auch sehr positiv auf die Jugendnationalmannschaften und in Zukunft sicherlich auch auf die A-Nationalmannschaft aus. Ein Erfolg war zum Beispiel im Sommer 2019 das Erreichen der EM-Endrunde der U21 von Österreich. Bei der EM selbst überraschte man, aber man kam trotz eines 1:1 gegen Deutschland und einem 2:0 gegen Serbien nicht über die Gruppenphase hinaus.

Trotzdem ist in der Bundesliga in Österreich sowie in der Nationalmannschaft eine Steigerung zu sehen.

Wir von everything-football bleiben auf alle Fälle für dich am Ball.

>