Real Madrid Trainer Zinedine Zidane

Sky Sonder-Angebot

Alter Trainer neuer Schwung? 

Paukenschlag in Madrid Zizou ist zurück! 

Am 11.3.2019 wurde offiziell bekannt gegeben, der neue Real Madrid Trainer heißt Zinedine Zidane. Nach nur einem halben Jahr ist er auf Wunsch von Real wieder zurück gekehrt.

Jetzt fragt sich die Fußballwelt natürlich, warum ist Zidane wieder Real Madrid Trainer, weil er ja den Verein vor einem halben Jahr auf eigenen Wunsch verlassen hat. 

Um diese Frage beantworten zu können müssen wir in die Vergangenheit des neuen/alten Trainers blicken.

Zidanes Karriere beginnt beim AS Cannes

Zidane wurde am 23 Juni 1972 in Marseille geboren und wuchs als Sohn einer algerischen Auswanderer Familie in Frankreich auf. 

Der Franzose war schon von klein auf Fussballbegeistert.

Seine ersten Profi Jahre verbrachte er beim AS Cannes, welche ihn mit 14 Jahren entdeckten. Zizou, wie er oft in Frankreich genannt wird, sammelte beim AS Cannes etliche Erfahrungen.

Unter anderem sein erstes Spiel mit nur 16 Jahren gegen Nantes. Sein erstes Erstliga Tor schoss er mit 18 Jahren und seine erste Europa League Erfahrung verbindet der heutige Real Madrid Trainer mit dem Verein.

Nächste Station Bordeaux

Im Sommer 1992 wechselte Zidane für damalige Verhältnisse um stolze 7 Millionen Euro nach Bordeaux. Ein Grund für seinen Wechsel war, dass Cannes im Jahr 1992 aus der ersten französischen Liga abstieg.

Der größte Erfolg den Zidane in Bordeaux feiern durfte, war das Erreichen des Europa League Finales 1996, welches gegen den FC Bayern mit 2 : 0 verloren ging.

Der Sprung zum Weltklassespieler bei Juve

Nach dem erreichen des Finales wurden viele Mannschaften auf den heutigen Real Madrid Trainer aufmerksam. Schlussendlich kaufte den damals 24-jährigen Juventus Turin um schlappe 3,5 Millionen Euro. Wie sich später herausstellte, sollte es ein Schnäppchen werden. 

Bei Juventus Turin reifte der Franzose zu einem Weltklassespieler und gewann in seinen 5 Jahren zweimal die Meisterschaft. Der neue Real Madrid Trainer erreichte mit Juventus noch zweimal das Champions League Finale. Welche jedoch gegen Real Madrid und Borussia Dortmund beide verloren gingen. 

Zidane Rekordablösesumme zu Real

Im Jahr 2001 wechselte Zidane, dann zu seiner letzten Spielerstation und zwar um 77,50 Millionen €. Dies sollte bis ins Jahr 2009 der teuerste Transfer überhaupt sein, bis ihn sein späterer Sprössling Cristiano Ronaldo ablöste.

Endlich holte Zizou als Spieler seinen ersten Champions League Titel

Bei Real gewann er in seinem ersten Jahr den Champions League Titel, welcher sein erster und einziger als Spieler bleiben sollte, aber nicht als Trainer. Der heutige Real Madrid Trainer gewann bei Real Madrid noch einmal den Meistertitel und zweimal den spanischen Superpokal.

Sein letztes Spiel auf Vereinsebene bestritt Zidane im Mai 2006.

Sky Banner

Les Bleus im Herzen

Als 1994 Zidane seine Fähigkeiten auch in der französischen Nationalmannschaft zeigen konnte stand seinem Erfolg nicht viel im Wege.

1998 war es dann soweit und Zidane holte mit der französischen Nationalmannschaft den ersten und zugleich wichtigsten Titel. Als damals 26-Jähriger führte Zidane Frankreich im eigenen Land zum Titel und bekam dafür den Ballon D'or.  

Zwei Jahr später durfte Zizou den nächsten Titel mit der Equipe Tricolore feiern und holte den Europameisterschaftstitel.

Bei den Bewerben 2002 und 2004 schied man in der Vorrunde beziehungsweise im Viertelfinale aus und Zidane wollte die Karriere in der Nationalmannschaft an den Nagel hängen um sich einzig und allein auf Real Madrid zu konzentrieren.

WM 2006 der Kopfstoss gegen Materazzi im Finale

Doch wie wir alle wissen spielte der heutige Real Madrid Trainer noch einmal für Frankreich. Er wurde von seinem Bruder überredet zur WM 2006 in Deutschland.

Alles lief nach Plan für die Franzosen und sie kamen ins Finale. 
Dort traten sie gegen Italien an. Zidane verwandelte einen Elfer nach nur 7 Minuten.  Nach 19 Minuten glichen die Italiener durch Materazzi aus.

So ging es in die Verlängerung und in der 110 Minute endete die große Fussballerkarriere des großen Zinedin Zidane. Nachdem Materazzi Zidane am Trikot zog, sagte Zidane zu ihm, dass er das Trikot gerne nach dem Spiel haben könnte. Daraufhin erwiderte Materazzi, dass ihm Zidanes Schwester lieber sei. Zidane war außer sich vor Wut und gab Materazzi den berühmten Kopfstoß auf die Brust. 

Zidane Kopfstoss

Frankreich verlor, dann im Elfmeterschießen gegen die Italiener. Zidane wurde trotz diesem Missgeschick zum besten Spieler der WM gewählt und verabschiedete sich vorerst von der großen Fußballbühne. 

Zidanes persönlichen Erfolge

Der heutige Real Madrid Trainer gewann in seiner herausragenden Karriere als Spieler etliche persönliche Trophäen.

  • Die größten Erfolge waren wohl seine drei Ballon D´or 1998, 2000 & 2003
  • Europas Fußballer des Jahres 1998.
  •  2 mal Spieler des Jahres in Frankreich
  • Einmal Spieler des Jahres in Italien
  • Nebenbei wurde er in der Saison 95/96 Spieler der Saison in der Ligue 1 und bei Bordeaux.

Zidanes Einstieg ins Trainer Business

Real Madrid

Zidane war schon seit 2010 bei Real Madrid tätig. Zu aller erst war er für ein Jahr Berater des Managements, bevor er ein Jahr Sportdirektor wurde.

Real Madrid Trainer wurde Zinedine Zidane zum ersten Mal im Jahr 2012. Er coachte die U17 des Vereins.  

Als er jedoch vom damaligen Real Madrid Trainer Carlo Ancelotti zum Co-Trainer vorgeschlagen wurde konnte dieser nicht ablehnen.

2014 wollte Zidane, dann selbst ein Team betreuen.  Für zwei Jahre managte Zizou die 2te  Mannschaft des Top-Klubs.

Am 4.1.2016 war es endlich soweit, Zidane wurde Real Madrid Trainer und übernahm das Amt vom erfolglosen Rafa Benítez. Zinedine übernahm das Amt für 3 Jahre und schaffte etwas, was noch kein Trainer auf dieser Welt geschafft hat.

Er führte Real Madrid dreimal in folge hintereinander zum Champions League Titel.

Fußballreisen

Der beste Schachzug Zidanes

Doch warum legte Zinedine Zidane sein Amt als Real Madrid Trainer überhaupt ab?

Er hatte mehrere Gründe, welche alle absolut nachvollziehbar sind.

Der erste Grund für seinen Rücktritt war, dass er nicht mehr mit dieser Mannschaft erreichen hätte können.  Nach 3 Titeln mit fast derselben Mannschaft war kein Erfolgshunger mehr vorhanden.

Der zweite Grund warum er kein Real Madrid Trainer mehr sein wollte, war dass Zidane in der dritten Saison keine Chance auf einen anderen Titel gehabt hätte, außer in der Champions League. Und wenn es in dieser Saison schon einen VAR gegeben hätte, wäre Real nicht bis ins Finale gekommen. Daher hörte man immer wieder Gerüchte von seiner Entlassung.

Der dritte Grund  und wohl am entscheidendsten war, dass Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin gegangen ist. Und der Sportvorstand sagte ausdrücklich, dass sie keinen Top-Ersatz holen werden.

So hat Zidane sein Amt als Real Madrid Trainer zurückgelegt. 


Richtig Wetten, so funktioniert es. MEHR LESEN >>


Das Comeback des Zinedin Zidane

Die Gründe, warum der Franzose nun nach nur einem halben Jahr wieder zu den Madrilenen zurückgekehrt ist, sind ganz einfach erklärt.

Der Vorstand hat eingesehen, dass die Mannschaft neu aufgebaut werden muss. Im Sommer werden sicher wieder Top-Stars verpflichtet. Mbappe von Paris Saint-Germain ist schon im Gespräch. Und der erste Zidane Transfer über 50 Millionen € für einen neuen Verteidiger wurde schon getätigt.

Außerdem hatte der Sportvorstand die problematische Frage : “Wer hat die Spielphilosophie Real Madrids so verinnerlicht, dass er ansehnlichen erfolgreichen Fußball spielt?” Da ist der Vorstand gleich zu ihrem zuletzt so erfolgreichen Trainer gekommen.

Aus Zidanes Sicht war dieses Angebot sicher doppelt schön, da er erstens wieder das volle Vertrauen des Vorstand genießt  und nun mehr Macht hat als vorher.

Das Fazit

Im Endeffekt sind gerade alle in der Real Madrid Familie überglücklich ihren alten erfolgreichen Real Madrid Trainer zurück zu haben. Die Spieler haben wieder einen Trainer zu dem sie aufsehen. Und der Vorstand erhofft sich mit diesem Schachzug wieder den Erfolg zurück. 

Was schlussendlich passieren wird kann man nur vermuten, aber auf jeden Fall darf man mit Real Madrid und seinem alten/neuem Trainer wieder rechnen.

Wir von everything-football bleiben auf alle Fälle für dich am Ball.

>